Inhalt
Blind
Startseite
Blind
Jakobsweg
Blind
Rompilger
Blind
Westwaerts
Blind

 

 

 

 

 

 

 

16. Etappe: Von Lorch nach Geislingen
Donnerstag,  den  16.09.2010  ca. 29 km

06.oo Uhr aufstehen.  
06.45 Frühstück.
07.15 Uhr Abmarsch

Die Sonne scheint und der etwas kräftige Wind, treibt die Wolken vor sich her, als ich gegen 07.15 Uhr, das Hotel verlasse und Lorch der Länge nach, durchquere.

Etwa 4 km hinter Lorch, geht es nach rechts und dann hoch hinauf. Ich muss heute, auf der anderen Seite des Tales, die Strecke hinauf wandern, die ich gestern ins Tal hinein gewandert bin. Nach ca. 6 km erreiche ich die Höhe. Ich habe nun das Hochplateau erreicht und betrete hügeliges Weide- und Ackerland.

Ich erreiche als nächstes Wäschebeuren und wandere weiter, bis in den nächsten Ort, Birenbach. Etwas abseits von der Straße, gehe ich in den Ort hinein und finde ein Cafe, in dem ich einkehre, eine längere Pause mache und einige Tassen Kaffee trinke. Danach gehe ich weiter, über Rechberghausen nach Bartesbach. Direkt am Ortseingang gibt es ein Griechenlokal, in dem ich einkehre und noch 2 Wasser trinke. Der Wirt fragt mich nach meinem Ziel und wo ich her komme.  -  Er staunt nicht schlecht, über meine Wanderungen. Natürlich bekommt er schon fast Ehrfurcht vor mir, als ich ihm erzähle, dass ich 1.870 km zu Fuß, nach ROM gepilgert bin. Er will die 2 Gläser Wasser nicht bezahlt haben und wünscht mir alles Gute, auf meinem weiteren Pilgerweg. Als ich dann das Lokal verlasse, sehe ich, wie seine Frau, der Kellner und der Koch, mir nach schauen.

Nun gehe ich weiter, nach Göppingen. Hier mache ich Pause und dann beginnt ein nicht enden wollender Weg, quer durch Göppingen, bis ich die alte B10 erreicht habe, die endlos durch ein Industriegebiet führt, bis ich den Stadtteil Eislingen erreiche, dem ebenfalls wieder ein Industriegebiet vorgelagert ist.  -  Ich laufe fast 2 Stunden, nur durch Industrieanlagen, bis ich wieder freies Feld vor mir habe.  -  Endlich!  -

Hier auf der B10 herrscht reger Berufsverkehr, der es in den Dörfern schwer macht, die Straßenseite zu wechseln. So komme ich nach Salach und anschließend nach Süßen. Hier lege ich, in einem Cafe, nochmals eine Pause ein. Dann gehe ich weiter, durch die Orte Gingen und Kuchen. In diesen Dörfern, stehen an der B10 viele Häuser leer und auch ehemalige Geschäfte sind zu. Weil sich hier der Verkehr, Auto an Auto, durch schlängelt.

Dann sind es noch ca. 5 km bis Geislingen.  -  Von Weitem sieht man schon 2 Burgen, die über Geislingen, auf den Bergen stehen. Nach mehrmaligen, vergeblichen Versuchen, bekomme ich schließlich, im Hotel „Krone“ ein Zimmer.

Das Wetter war heute nicht schlecht. Nachdem ich das Tal, in dem Lorch liegt, verlassen und die Hochebene erreicht hatte, ging es auf Wander- und Radwegen, durch Wiesen und Felder, immer leicht den Berg hinab, bis Geislingen.

Bild-9 Bild-10
Text-Bilder-9+10

So erreichte ich, gegen 17.oo Uhr und nach 29 km, Geislingen und konnte, im Hotel „Krone“  Station machen.

 

17.Etappe-von Geislingen nach Ulm am 17.09.2010 ca. 29 km

 

Bildergalerie
 
Bild-1
Text-Bild-1
Bild-2
Text-Bild-2
Bild-3
Text-Bild-3
Bild-4
Text-Bild-4
Bild-5
Text-Bild-5
Bild-6
Text-Bild-6
Bild-7
Text-Bild-7
Bild-8
Text-Bild-8