Inhalt
Blind
Startseite
Blind
Jakobsweg
Blind
Rompilger
Blind
Westwaerts
Blind

 

 

 

 

 

 

 

 

24. Etappe: Von Bayersoien nach Oberammergau
Freitag,  den  24.09.2010  ca. 19 km

06. oo Uhr aufstehen.  
06.3o Uhr Frühstück.
07.oo Uhr Abmarsch

Heute steht nun die letzte Etappe an. Das Wetter ist wie immer, sehr schön und warm.

Beim Frühstück, sind nur Amerikaner im Raum. Sie wollen heute zur Passion. Das Frühstück ist reichlich.  -  Hier gibt es auch Seelachs zum Frühstück.

Um 7.oo Uhr bin auch ich schon auf dem Weg. Von der Pension aus, geht es gleich nach rechts hoch, auf einen Wirtschaftsweg, der nach Saulgrub führt.  -  Hier sind die Anstiege nun schon sehr heftig.  -  Saulgrub ereiche ich, nach 1,25 Stunden.  -  Dann geht es noch weiter, immer den Berg hinauf.  -  Oben angekommen, sehe ich unten, im Tal, Unterammergau, auf das ich nun zu laufe.

Ich gehe bald nach Unterammergau hinein und mache dort eine Pause. Anschließend geht es dann weiter, immer an der Ammer entlang und ich erreiche, nach etwa 1 Stunde, mein ZIEL,

„Oberammergau“

nach ca. 650 km und 24 Wandertagen.

Nun muss ich nur noch ein Zimmer bekommen, für eine Nacht.  -  Denn ab morgen haben wir ein Ferienhaus gemietet.

Es spricht mich ein Mann an und fragt mich, wo ich her komme.  -  Ich erzähle es ihm und sage dann:  - „Ich muss jetzt nur noch, ein Zimmer haben“. -   Er sagt glaubhaft:  „Ich habe nur ein Einzelzimmer, sonst würde ich Ihnen anbieten, in meinem Zimmer zu übernachten“.

Ich mache mir jedoch auch keine Sorgen und frage, im ersten Hotel, hinter der Ammerbrücke, nach.  -  Hier ist verständlicherweise nichts frei.  -  Aber die Wirtin besorgt mir, in einer Nebenstraße, im „Hotel Antonia“, ein schönes, kleines Zimmer, oben unter dem Dach.

Als ich mich dann dort etwas eingerichtet habe, sehe ich mir Oberammergau etwas an und gehe zum Passionsspielhaus. Dort erkundige ich mich, wie ich eine Eintrittskarte bekommen kann. Man sagt mir, ich müsse mich morgens, bereits gegen 09.oo Uhr, hier an der Kasse einfinden. Es gäbe immer wieder, irgendwelche Karten, die zurück gegeben werden. Wie viele es am jeweiligen Tag seien, sei hier angeschlagen. Wer zuerst kommt, mahlt zuerst und der bekommt dann die Karten.  -  Vorbestellen geht nicht.  -  Die Auskunft reicht mir vorerst und so gehe ich, zurück ins Hotel und bereite mich darauf vor, morgen Helga, Manuela und unseren Toby wieder zu sehen.   -   Nach dem Unfall, vor Wörrstadt, wo ich die tote Frau, im Auto gesehen hatte, hoffe ich nun, dass meine Familie, morgen gut und sicher, in Ettal ankommt.

Bild-9 Bild-10
Text-Bilder-9+10

 

Nun bin ich so weit, in 24 Tagen, ohne Unterbrechung und ohne größere Zwischenfälle, gewandert. Überwiegend bei schönem Wetter und selten im Regen. Nun bin ich am Ziel und jetzt, gegen 20.oo Uhr, fängt es an zu regnen.   -   Helga weiß, dass ich gut angekommen bin und hat eine mickrige  ??? Fahne rausgehängt.

Es regnet die ganze Nacht durch.

 

25.Etappe-1.Tag in Ettal am 25.09.2010

 

Bildergalerie
 
Bild-1
Text-Bild-1
Bild-2
Text-Bild-2
Bild-3
Text-Bild-3
Bild-4
Text-BIld-4
Bild-5
Text-Bild-5
Bild-6
Bild-7
Bild-8
Text-Bild-6+7+8